Ototraining für Lukas Moritz und Paul

Current funds raised:

€ 2.780,00

of € 1.895,00 minimum goal

Progress:

Project ends in:

0
:
0
:
0
:
0
DaysHoursMinutesSeconds
Fund this Project
Share on Facebook
Add to Favourites
Share via email

Unsere Söhne Lukas (8 Jahre) und die Zwillinge Moritz und Paul (4 Jahre) haben in unterschiedlichem Ausmaß Entwicklungsverzögerungen und Probleme mit der sensorischen Integration

Die Familie badankt sich: Für diesen großen Erfolg sind Sie zu einem großen Teil mitverantwortlich, denn ohne Ihre Unterstützung hätten wir uns die aufwändigen Therapieeinheiten nicht leisten können. Es war für uns wunderbar zu sehen, wie viele Menschen uns bei der Bewältigung der finanziellen Last dieser Therapie und der mehrtägigen Aufenthalte in Hamburg unterstützt haben. Vielen Dank für so viel Hilfe! Liebe Grüße Die dankbaren Eltern von Lukas, Moritz und Paul!

Unsere Söhne Lukas (8 Jahre) und die Zwillinge Moritz und Paul (4 Jahre) haben in unterschiedlichem Ausmaß Entwicklungsverzögerungen und Probleme mit der sensorischen Integration. Das äußert sich teils durch eine alles umfassenden Unruhe (im Sprechen, im Bewegen, im sozialen Umgang), teils in motorischen Beeinträchtigungen, die zu täglichen Stürzen führen. Lukas hat auch einen 50%-igen Behinderungsgrad. In größeren sozialen Gruppen (zb Kinderbetreuung) führte dies zu erheblichen Problemen und somit zu Zuerkennung einer individuellen Betreuungsperson. Viele diverse Therapien (Ergotherapie, Physiotherapie, Craniosacral-Therapie,…) führten immer zu kurzen, aber keinen langfristigen Veränderungen.

Schließlich wurden wir auf das Thema „Sensorische Integration“ aufmerksam gemacht und eine Therapeutin hat die drei Buben in diese Richtung diagnostiziert und uns das „Oto-Training“ in Hamburg sehr nahegelegt. Dazu sind mehrere mehrtägige Reisen notwendig, für alle drei Kinder insg. sieben Termine. Bei Lukas haben wir mit dieser Therapie schon fantastische Erfolge erzielt, er ist ruhiger, ausgeglichener, emphatischer, offener und in der Schule funktioniert schon fast alles problemlos. Bei Moritz und Paul sind wir erst am Anfang der Therapie, konnten aber schon viele Mittel aufstellen, um die Einheiten finanzieren zu können. Ein Teil fehlt uns noch für die letzte Therapieeinheit.

Beim Oto-Training geht es darum, die Körperwahrnehmung durch ein Training der Ohren und damit des Gleichgewichtsorgans zu verbessern. Es ist eine zentrale Aufgabe des Ohres, das Gehirn mit verlässlichen Informationen über das oben und unten, das links und rechts sowie das vorne und hinten zu versorgen. Messen beide Ohren unterschiedlich, kommt es zu Irritationen. Ein Beispiel: Obwohl der Stuhl, auf dem man sitzt, still steht, kann er sich mitunter wie auf einem wackelnden Boot fühlen. Der Versuch, das vermeintliche Schaukeln auszugleichen, führt zu einem ,,Gegenwackeln". Für Außenstehende entsteht der Eindruck eines Zappelphillips. Auch ständige Unruhe, Hyperaktivität, bis hin zu Übelkeit und Schwindel können auf voneinander abweichende Messungen der Ohren zurückgehen. In sozialen Gruppen führt das dann zu Dauerkonflikten.

Beim OtoTraining wird die Gleichgewichts-Regulation mit gezielter akustischer Stimulation beeinflusst. Auf die speziellen Bedingungen des Einzelnen abgestimmt kommt es dabei zu einer Art Nacheichung für beide Ohren. Das dann ausgeglichene Gleichgewichtsempfinden wird darauf in kompakten Übungseinheiten als neue, spannungsfreie Grundeinstellung stabilisiert.

Sponsors